14. Kunstausstellung im Amtsgericht

Schwerte. Zu seiner nun schon 14. Kunstausstellung lädt das Amtsgericht Schwerte, Hagener Str. 40, ab dem 22.01.2018 ein. Gezeigt werden Werke der in Schwerte lebenden Künstlerinnen Tanja Geißler und Gabi Kleipsties.


„Formen und Strukturen“, der Titel der Ausstellung, bedeutet die Auseinandersetzung mit der Malerei, Reflektion und dem Dialog zwischen malerischer und durchdachter Bildkomposition und der spontanen Ausdrucksmöglichkeit, mithin das spannende Verhältnis zwischen realistisch Dargestellten und Abstrakten.

Ausgangspunkt der Arbeiten von Gabi Kleipsties waren zunächst Eindrücke und Inspirationen durch die Natur. Das Aufgenommene und Wiedererkennbare sind durch Collagentechnik verfremdet worden. Spachtelstrukturen, Steine und Sand beeinflussen die Arbeiten. In der Loslösung vom Abbilden entstehen neuen Bilder, gekennzeichnet durch Brüche, Trennungen und dem Aufbruch zu Neuem.

Die Ölbilder finden ihren Ausdruck durch die warmen, in einander fließenden Farbtöne. Durch Überlagerung von verschiedenen Spachtelschichten und das Verschmelzen von Farbschichten entwickelt sich das Bild. Hier sind es auch die Zufälle des Malens, die beständig neue Konstellationen aufwerfen und bewusst bildgestalterisch genutzt werden. Das Gleichgewicht der Bildelemente setzt sich zusammen aus farbigen Schwerpunkten, durch die Verwendung von Naturtönen, Rosteffekten, Tuschen, Pigmenten und den Gebrauch von Elementen wie Linien, Rechtecken und Kreisen. Die Bilder strahlen trotz ihrer Gegenstandslosigkeit Ruhe und Harmonie aus.

Abstrakte Bilder stellen auch den Schwerpunkt der Arbeit von Tanja Geißler dar. Die Werke entstehen durch langes Experimentieren, wobei es ihr besonders wichtig ist, dass die eigene Handschrift wiedererkannt wird. Jede Arbeit ist ein Einzelstück. Das Auftragen der Acrylfarbe geschieht mit Spachtel, Pinsel oder Rolle. Teilweise wird die Farbe wieder freigekratzt. Durch die Verarbeitung von Gaze und Papieren, entstehen die vielschichtigen Bilder. Einzelne Akzente werden unter anderem mit einem Graphitstift gesetzt.

Die Ausstellung ist zu den üblichen Öffnungszeiten des Amtsgerichts, Montag bis Freitag von 8 Uhr bis 12 Uhr, Montag zusätzlich von 14 Uhr bis 15.30 Uhr zu sehen.

 

 

Print Friendly, PDF & Email

Kommentare

Über den Autor