Achtung Autofahrer: Nur noch maximal 50km/h, wo einst die 70 stand

Schwerte. Na, schon reingedonnert in die Radarfalle auf der Rote-Haus-Straße unmittelbar hinter der Eisenbahnbrücke? Klar, die meisten kennen den Blitzer an dieser Stelle, aber den meisten wird es sich noch nicht erschlossen haben, dass an dieser Stelle die zulässige Höchstgeschwindigkeit von bislang 70km/h auf 50km/h gesenkt wurde. Das hängt zum einen mit dem Brückenbauwerk zusammen, zum anderen mit der beabsichtigten Straßensanierung der Rote-Haus-Straße zwischen Iserlohner Straße und Einmündung Friedhof.


Die neue Regelung geht zurück auf eine Anfrage von Straßen.NRW. Die Regionalniederlassung Ruhr des Landesbetriebs verweist auf das Eisenbahnbauwerk zwischen Bachstraße und Alfred-Klanke-Straße. Bei einer Höchstgeschwindigkeit von 70km/h müsste eine passive Schutzeinrichtung für das Bauwerk errichtet werden. Aufgrund geringer Restbreiten könne dann aber der Gehweg nicht mehr benutzt werden. Wegen der Länge der Schutzeinrichtung seien auch landwirtschaftliche Flächen nicht zu erreichen. Bei einer zulässigen Höchstgeschwindigkeit von 50km/h ist der Bau einer Schutzeinrichtung nicht notwendig. Die Stadtverwaltung Schwerte folgte dem Schreiben und erließ eine straßenverkehrsrechtliche Anordnung, die mit der Installation der entsprechenden Schilder. In beiden Richtungen gilt nun eine Höchstgeschwindigkeit von 50km/h, die nach der Alfred-Klanke-Straße in Richtung Iserlohn und nach der Bachstraße in Richtung Schwerte wieder aufgehoben ist.

Übrigens: Wenn nach der Sanierung der Iserlohner Straße im April nächsten Jahres die Fahrbahndecke der Rote-Haus-Straße erneuert wird, geschieht das in zwei Abschnitten unter Vollsperrung der Straße. Zufahrten ins Gewerbegebiet und zum Friedhof werden eingerichtet, eine Durchfahrt Richtung Iserlohn ist dann nicht möglich.

Print Friendly, PDF & Email

Kommentare

Über den Autor