Andre Haberschuss nach dem 0:4: „Das wird Konsequenzen haben“

Schwerte. Der Winter hatte gestern die Fußballplätze in der Region fest im Griff. Sowohl die Partie zwischen dem SV Deilinghofen-Sundwig und dem Geisecker SV  als auch die Begegnung zwischen dem VfL Schwerte und FSV Gevelsberg fielen den widrigen Wetterverhältnissen zum Opfer und auch das Spiel der SG Eintracht Ergste gegen den ASSV Letmathe fand wegen des plötzlichen Wintereinbruchs nicht statt.


Lediglich der ETuS/DJK Schwerte musste ran. Aber es wäre wohl besser gewesen, wenn diese Partie auch ausgefallen wäre,  denn mit 0:4 bezogen die Östlichen eine bittere Heimniederlage gegen Türkiyemspor Hagen,  wodurch  sie wieder auf einen Abstiegsrang zurückgefallen sind. „Nach  der Leistung  von gestern  wäre ein Sieg auch  nicht verdient gewesen, denn wir hatten zu viele Ausfälle. Das wird Konsequenzen  haben. So etwas lasse ich mir nicht gefallen. Einige  Spieler sind sich wohl nicht bewusst,  in welcher Situation wir stecken und worum es jetzt geht. Soviel kann ich jetzt schon sagen, die Mannschaft wird auf mindestens vier Positionen verändert werden. Wir stehen  jetzt wieder auf einem Abstiegsplatz  und wollen am kommenden Sonntag  in Voerde versuchen zu gewinnen, damit wir nicht auf dem drittletzten Rang in der Tabelle überwintern müssen“, teilte ETuS/DJK-Trainer Andre Haberschuss einen Tag nach der 0:4-Heimpleite gegen Türkiyemspor Hagen dem Blickwinkel mit.

Ausgefallene Spiele werden am 17.12. nachgeholt

Gute Kunde gab es hingegen schon am Freitag vom SC  Berchum/Garenfeld. Der Fusionsclub schlug im heimischen Waldstadion  BW Voerde mit 3:1. Nicolas Külpmann, Alexander Rüster und Vladimir Kunz hießen die Torschützen für die Gastgeber, die  nach dem Ausfall der Spitzenbegegnung zwischen dem FC Wetter 10/30 und der SpVg Hagen nun wieder an der Tabellenspitze thronen. „Es freut mich, dass wir uns in der Spitzengruppe weiterhin festsetzen können. Der Sieg gegen die Voerder war schon  verdient, obwohl ich sagen muss, dass sie sich teuer verkauft haben. Es ist schön wieder Tabellenerster zu sein, obwohl wir ein Spiel mehr als die Konkurrenz haben. Wenn es uns gelingt  am kommenden Spieltag  in Geisecke zu gewinnen, könnten wir sogar als Spitzenreiter in die Weihnachtspause gehen. Aber die Partie gegen die Kleeblätter wird sicher eine ganz schwere Aufgabe für uns“, lautete das  Résumé von SC-Coach Dieter Iske nach der ersten Begegnung der Rückrunde.

So ganz recht hat Dieter Iske nicht. Denn die am Wochenende ausgefallenen Spiele sind schon für den 17. Dezember wieder angesetzt. Dann spielt der FC Wetter im Spitzenspiel gegen die SpVg Hagen. Egal, wie diese Partie ausgeht, eine der beiden Mannschaften wird noch am SC Berchum/Garenfeld vorbeiziehen.

Und da bliebe noch Landesligist  SC Hennen, dessen Spiel gegen das Schlusslicht  FC Altenhof ebenfalls  abgesagt werden musste.  Am kommenden Sonntag werden sich die Zebras auf die fast identische Reise in Richtung Wenden machen. Es geht zum Tabellenvorletzten FSV Gerlingen, dessen Sportplatz nur circa fünf Kilometer von dem der Altenhofer entfernt ist.

Print Friendly, PDF & Email

Kommentare

Über den Autor