Angespannte Raumsituation im Gänsewinkel: SPD fordert drei weitere Container

Schwerte. Gleich mit einer ganzen Reihe von Anträgen geht die SPD in den letzten politischen Sitzungslauf, der am Dienstag mit der Sitzung des Integrationsrates beginnt und am 29. November mit der Sitzung des Rates endet. Dabei macht sich die SPD-Fraktion einmal mehr stark für eine verbesserte Raumsituation an der Gersamtschule Gänsewinkel. Es geht aber auch um Schulwegsicherung und die neue Kindertageseinrichtung in Ergste.

Angelika Schröder, Fraktionschefin der SPD, möchte „schnellstmöglich“ drei weitere Klassenvontainer auf dem Gelände der Schule an der Grünstraße aufgestellt wissen. In der Begründung heißt es dazu: „Die Schulleitung hat als Ausweichmöglichkeit bzw. aus Not Kellerräume für den Schulunterricht eingerichtet. Grundsätzlich sind Kellerräume jedoch ohne Fenster und ausreichende Belüftung nicht zur Nutzung für den Schulunterricht jeglicherArt geeignet. Nach einer Besichtigung des Schulgebäudes wurde die weitere Nutzung eines Kellerraumes durch die Stadtverwaltung aufgrund fehlender Brandschutzmaßnahmen untersagt. Diese Maßnahme ist selbstverständlich korrekt. Zu kritisieren ist jedoch, dass trotz der damals schon bekannten, unbefriedigenden Raumsituation auch nach dieser Maßnahme durch die Verwaltung keine weitere Hilfe für die Schule angeboten wurde. Die Schulleitung hat sich bereits mit einem Schreiben unter Darstellung dieser misslichen Situation an die Stadtverwaltung gewendet und begründet, warum dringend zusätzlicherSchulraum geschaffen werden muss. Dieses Schreiben, dessen Inhalt sich die SPD-­Fraktion ausnahmslos anschließt, liegt auch allen anderen Fraktionen vor.“

Zum Hintergrund: Um die Raumsituation an der Schule zu entschärfen, die durch Bildung einer Mehrklasse entstanden ist, hatte der Rat seinerzeit die Aufstellung von zwei Containern beschlossen. Dieser Ratsbeschluss wurde aber nie so umgesetzt. Stattdessen wurde aus haushalterischen Gründen die Kommunalaufsicht eingeschaltet. Letztlich wurde nur ein Container aufgestellt.

Container für Gesamtschule: SPD und Stadtschulpflegschaft drängen auf Umsetzung des Ratsbeschlusses

Schulwegsicherung

Damit Kinder künftig den neuen Standort ihrer Grundschule am Derkmannsstück gefahrlos erreichen, bittet die SPD den Ersten Beigeordneten Hans-Georg Winkler, einen Ortstermin an der Straße Bürenbrucher Weg/Am Zollpfosten mit den jeweils zuständigen Straßenverkehrsbehörden zu vereinbaren. „Hintergrund ist die Sicherung des zukünftigen Schulweges durch Querungshilfen und ggf. auch Versetzung des Tempo-30-Schildes“, scheibt die SPD.

Zudem möchten die Sozialdemokraten von Hans-Georg Winkler wissen, ob vor dem Hintergrund der zeitlichen Verzögerung beim Umzug der Schule zum Derkmannsstück der Zeitplan für den Neubau des Kindergartens an der Kirchstraße inklusive der Herstellung der Außenflächen eingehalten wird. „Sollten sich hier ebenso zeitliche Verzögerungen ergeben, wären die für den Kindergarten vorgesehenen 63 Plätze im Kindergartenjahr 2018/19 gefährdet“, schreibt die SPD.

Antworten sind möglicherweise in der Sitzung des Ausschusses für Schule und Sport am 22. November (17 Uhr Großer Sitzungssaal Rathaus, Rathausstraße 31) zu erwarten.

Print Friendly, PDF & Email

Kommentare

Über den Autor