Anne Heckel als Pfarrerin eingeführt: Schwerter Pfarrteam komplett

Schwerte. Es ist vollbracht: innerhalb von 16 Monaten wurden die fünf Pfarrstellen der Evangelischen Kirchengemeinde Schwerte neu besetzt, zuletzt am Freitagmit Pfarrerin Anne Heckel.

In der gut gefüllten St. Viktor Kirche begrüßte der Vorsitzende des Presbyteriums, Pfarrer Dr. Klaus Johanning, die Anwesenden und freute sich sichtlich über seine neue Kollegin. Die Einführung selber leitete die Superintendentin des Kirchenkreises Iserlohn, Pfarrerin Martina Espelöer. Sie bezeichnete Pfarrerin Heckel als Predigerin des Evangeliums der Liebe und stellte ihre Ansprache unter den Spruch des Monats Juli: „Ich bete darum, dass eure Liebe immer noch reicher werde an Erkenntnis und aller Erfahrung“ (Philipperbrief Kapitel 1 Vers 9).

Anne Heckel während ihrer Predigt.

Superintendentin Espelöer zitierte den muslimsichen Schriftsteller Navid Kermani: Menschen, die sich Jesus verschrieben haben, seien zu einer Liebe fähig, die über das Maß hinausgehe, auf das man auch ohne Gott kommen könne. Sie rief zu einer Liebe auf, die keinen Unterschied mache. Schließlich bat sie die Gemeinde, Frau Heckel mit Liebe und Geduld aufzunehmen und ihr zuzugestehen, dass sie am Anfang ihres beruflichen Weges stehe.

„Schön, dass wir die Anne haben“

Pfarrerin Heckel selber predigte über das Gleichnis des verlorenen Schafes (Lukasevangelium, Kapitel 15), das zeit ihres Lebens sie begleitet habe. Sie ermutigte die Anwesenden, die „Freude des Wiedergefunden“ zu leben. Nach dem Festgottesdienst begrüßte der erste Bürgermeister der Stadt Schwerte Heinrich Böckelühr die junge Pfarrerin und wünschte ihr, dass sie sich in der Ruhr- und Hansestadt schnell einleben möge. Weitere Gratulanten aus Kirche und Gesellschaft schlossen sich seinem Grußwort an.

Einen humoristischen Schlusspunkt bildete das eigens gedichtete Lied „Schön, dass wir die Anne haben“, das die beiden Pfarrer Görler und Johanning mit musikalischer Unterstützung durch Kantorin Clara Ernst amüsant vortrugen. Pfarrerin Anne Heckel hat Evangelische Theologie in Wuppertal/Bethel, Leipzig und Heidelberg studiert. Sie hat aber auch den Bachelor in Politik- und Verwaltungswissenschaft abgeschlossen. Sie ist verheiratet und hat zusammen mit ihrem Mann zwei Kinder. Pfarrerin Heckel begleitet den Seelsorgebezirk Schwerte Nord (Holzen) und Wandhofen. Sie ist außerdem die zuständige Pfarrerin der gemeindeeigenen Diakonie Schwerte.

Print Friendly, PDF & Email

Kommentare

Über den Autor