Anzeige


Beckestraße: Jetzt fehlen nur noch die Markierungen – Keine neue Sperrung zu erwarten

Schwerte. Ein kleines Versehen hat dazu geführt, dass Schwerterinnen und Schwerter im Vorfeld nicht – wie sonst üblich bei Baumaßnahmen – über die Sperrung der Beckestraße zwischen Bahnhofstraße und Margot-Röttger-Rath-Straße am vergangenen Samstag informiert worden sind. Eine entsprechende Information aus dem Bereich Ordnung ist von der städtischen Pressestelle nicht an die Medien weitergeleitet und auch nicht im hauseigenen Presseportal eingestellt worden. Das kann passieren und ist nicht weiter schlimm, weil die Stadt ansonsten ja sehr transparent über Baumaßnahmen, Sperrungen und Umleitungen berichtet.

Aber auch mit einer entsprechenden Information wäre rund um den Bahnhof eine angespannte Verkehrssituation entstanden. Zu vermeiden war das nicht, weil auf dem Teilstück zwischen Einmündung Zentraler Omnibusbahnhof (ZOB) und Margot-Röttger-Rath-Straße die Straßenoberfläche auf jeden Fall noch erneuert werden musste. Das ist geschehen, die Straße wurde asphaltiert, aber noch nicht mit den entsprechenden weißen Markierungen ausgestattet. Das soll im Laufe der nächsten Woche geschehen. Mit einer neuerlichen Sperrung ist nicht zu rechnen, die Markierungsarbeiten sollen unter Verkehr stattfinden. Ist das geschehen, ist die Baustelle rund um den neuen ZOB endgültig Vergangenheit.

Print Friendly

Kommentare

Über den Autor