Bunt, Solidarität und Gemeinschaft ist Programm

Schwerte. Mit einer großen Veranstaltung am Samstag, 16. September, von 13.30 Uhr bis 23.00 Uhr, auf dem Bolzplatz der Stadt Schwerte an der Liethstraße, will das Schwerter Bündnis gegen Rechts ein Zeichen setzen: „Schwerte – Demokratisch und Bunt“ ist das Motto.

Als im Januar dieses Jahres die AfD im Rathaus ihren Parteitag abgehalten hat, setzte das Bündnis Schwerte gegen Rechts parallel mit einem bunten Programm dagegen. „Da ist uns die Idee gekommen, eine Veranstaltung für Demokratie, Toleranz und eine buntes Schwerte zu organisieren“, erzählt Ursula Meise, stellvertretende Bürgermeisterin und Mitglied im Arbeitskreis des Bündnisses gegen Rechts.

Buntes Bühnenprogramm

Die vielen Bündnis-Mitglieder, allen voran, Jennifer Petroll, Astrid Hoffmann und Ursula Meise, haben bei ihnen bekannten Künstlern angefragt: „Wir waren völlig überrascht, wie viele Bands begeistert zugesagt haben“, so Astrid Hoffmann. Letztendlich sind es 21 Gruppen geworden, die für vielfältige Unterhaltung sorgen werden. Da trifft das Schwerter Seniorentheater auf Post Punk, türkische Folklore auf Doom Rock, oder der internationale Kinderzirkus auf Rock’n’Roll. Es ist also für jeden Geschmack etwas dabei.

Mit ins Boot geholt wurde Faktor Ruhr. „Uns liegt eine Veranstaltung für Demokratie und Vielfalt sehr am Herzen“, sagt Felix Driller, Fachkraft bei Faktor Ruhr. Mit einem Graffiti Workshop „Stay and Spray“, einer mobilen Streetsoccer-Anlage, Hüpfburg und Kinderaktionen, hat Faktor Ruhr das komplette Kinderprogramm übernommen.

Große Spendenbereitschaft

Zu der künstlerischen Unterhaltung auf der großen Bühne, stehen Redebeiträge und Interviews mit beispielsweise Pfarrer a.D. Fritz Günther Held und Lilly Hülsmeyer auf dem Programm. Dazu gibt es viele Informationsstände unterschiedlichster Institutionen und Vereine, wie die von der AG Frauen, den Landfrauen, von Gewerkschaften, Amnesty International oder der Moschee. „Bewusst sind keine Parteien mit Ständen vertreten. Wir wollen über Demokratie ins Gespräch kommen“, betont Jennifer Petroll.

Große Unterstützung habe das Bündnis Schwerte gegen Rechts auch durch die Stadtverwaltung erfahren, so dass alle Auflagen und Genehmigungen erfüllt und erteilt werden konnten. Hinzu kommt, dass Security, Feuerwehr, Polizei, Sanitäter etc. eingeschaltet werden mussten. „Wir sind auf dem Gebiet von solchen Veranstaltungen Laien“, sagt Ursula Meise.

Alles wäre nicht möglich gewesen, wenn nicht viele Schwerter Firmen, fast alle Parteien und Gewerkschaften, die Stadtsparkasse, GWG, die Gewalt Akademie Villigst oder auch Privatpersonen Geld gespendet hätten. So auch die Rohrmeisterei, die an dem Festival-Tag für das leibliche Wohl sorgen wird. „Wir machen etwas für Jedermann. Und unser Flüchtlingsprogramm wird sich am Stand beteiligen“, so Tobias Bäcker.

Unter dem Link, https://de-de.facebook.com/SchwerteGegenRechts/, wird die Veranstaltung stets aktualisiert.

Print Friendly, PDF & Email

Kommentare

Über den Autor