Centverzicht von Volksbankangestellten hilft dem Schwerter Hospiz

Schwerte. Verzicht kann helfen. Und deshalb gehen auch in diesem Jahr wieder die Mitrbeiterinnen und Mitarbeiter der Dortmunder Volksbank mit ihren Vertretungen in Dortmund, Hamm, Schwerte, Castrop-Rauxel und Unna mit gutem Beispiel voran und spendeten die Centbeträge ihres Gehaltes. Mehr als 800 von 1070 Angestellten beteiligen sich an der Aktion, die insgesamt 5000 Euro ergeben hat. 1000 Euro wurden am Donnerstag in Schwerte übergeben, und zwar an die Schwerter Hospizinitiative, Trägerin des Schwerter Hospizes am Alten Dortmunder Weg. Helmut Bernhardt, Schatzmeister der Hospizinitiative, nahm den Scheck aus den Händen von Niederlassungsleiter Lars Kessebrock, dem Betriebsratsvorsitzenden Harald Hirsch und Volksbank-Mitarbeiter Burkhard Floegel entgegen. Letzterer war es, der die Idee hatte, die Hospizinitiative zu unterstützen. „Das Geld können wir gut gebrauchen“, bedankte sich Helmut Bernhardt vor dem Hintergrund, dass das Ilse Maria Wuttke-Haus am Alten Dortmunder Weg umgebaut wird. Zudem war wegen der Baustelle in der Bahnhofstraße der Hospizlauf in diesem Jahr ausgefallen und damit auch beträchtliche Einnahmen weggebrochen.


Print Friendly, PDF & Email

Kommentare

Über den Autor