Die gelbe Schreibmaschine: Unterwegs mit Luther im Gepäck

Schwerte. Eine ungewöhnliche Aktion zum Reformationsjubiläum starten die Ergster, Westhofener und Schwerter Pfarrerinnen und Pfarrer in den Sommermonaten: Sie werden an verschiedenen Orten mit einer mechanischen Schreibmaschine und weiteren Utensilien auftauchen und so versuchen, mit den Menschen ins Gespräch zu kommen.

Möglichst spontan können die Menschen ihre Meinung zu Bibel und Kirche, Leben und Glaube oder ihre Konfirmations- oder Lieblingssprüche in die gelbe Schreibmaschine tippen. Auch bereits vorbereitete Texte, wie beispielsweise solche zu der Kirche im Allgemeinen oder zu den 95 Thesen, die Luther an Wittenberger Kirchentür angeschlagen haben soll. An einer Stellwand werden die Texte aufgehängt und könnten so Grundlage zu Diskussionen sein, hoffen die Kirchenvertreter.

Kirche geht auf die Menschen zu

Diese Aktion soll keine Momentaufnahme sein: „Ich hoffe, dass es viele Gespräche geben wird, die anstoßen“, so Stadtkirchenpfarrer Tom Damm. „Es ist eine spannende Aktion, um etwas Neues zu erfahren“, fügt der Ergster Pfarrer Thomas Gössling an. Pfarrerin Anne Heckel, die am kommenden Freitag in die Schwerter Kirchengemeinde eingeführt wird, könnte sich auch vorstellen, aus den Gesprächen Anregungen für Gottesdienste oder den Konfirmationsunterricht zu gewinnen.

Es gehe auch darum, die Kirche an anderen Orten als den Üblichen zu präsentieren, sagte Anne Heckel. Es sind neue Wege der Kirche, nämlich die zu den Menschen hin. „Das wird auch in der Ev. Kirche als Geh-Struktur diskutiert“, erläuterte Tom Damm, „nicht nur auf die Menschen warten, sondern dahin zu gehen, wo die Menschen sind.“

Einige Orte und Termin stehen schon fest:

 20. Juli, Markt Westhofen

 22. Juli, Klara-Röhrscheidt-Haus

4. August, Elsebad

 12. August, Markt Schwerte

 16. August, Amtswiese Westhofen#

27. August, Am Wellenbad

Weitere Orte und Termine werden noch bekanntgegeben.

Print Friendly, PDF & Email

Kommentare

Über den Autor