DLRG-Taucher und Freunde starteten  zum 54. Silvesterschwimmen

Schwerte. Am letzten Tag des Jahres  stiegen die DLRG-Taucher mit ihren Gästen zum 54. Mal in die Fluten der Ruhr. Nicht nur Schwerter Teilnehmer waren dabei, auch viele DLRG- Taucher aus den benachbarten Ortsgruppen wie Westhofen-Garenfeld und Dortmund ließen sich das alljährliche Spektakel nicht entgehen..


22 Teilnehmer stiegen in die kalte Ruhr

Bei acht Grad Wassertemperatur ging es für die insgesamt 22 Teilnehmer zwischen zehn und 62  Jahren mit Fackeln schwimmend vom Villigster Wehr bis zum Anleger der DLRG-Wachstation am Detlef-Lewe-Weg; diese Strecke wird von den Tauchern seit 1976 genutzt.

Angefangen hatte das Ganze 1963 im Dortmunder Ölhafen,  von wo aus die ersten Tauchanwärter  und Rettungstaucher der DLRG-Ortsgruppen Dortmund und Schwerte zur Deusener Brücke hin und zurück schwammen. Von 1968 bis 1973 ging  es von der Dortmunder Station  am Hengsteysee bis zum Mäuseturm und von dort aus wieder zur Station zurück. und von 1974 bis 1975 gab es wiederum eine neue Streckenführung, diesmal von der Schwerter Station über Westhofen bis hin zur Dortmunder Station am Hengsteysee.

Feuerwerk  an der Ruhrbrücke

Auf der Villigster Ruhrbrücke standen auch diesmal wiederum  rund 60  Schaulustige, die den vorbeischwimmenden Fackelzug beobachteten und  sich das  von den Tauchern  aus dem Wasser heraus gezündete Feuerwerk ansahen. Aufgrund der starken Strömung war das Ziel, die DLRG Station,  bereits nach 20 Minuten erreicht, Beim anschließenden gemütlichen Beisammensein konnte  sich jeder der Taucher  mit Suppe. Tee  und Glühwein von innen aufwärmen.

 

 

Print Friendly, PDF & Email

Kommentare

Über den Autor