Ein ganz besonderes Spiel: HSG erwartet die HVE

Handball, Landesliga Männer: HSG Schwerte/Westhofen – HVE Villigst-Ergste (Samstag, 19.30 Uhr SpH Friedrich-Bährens-Gymnasium, Appelhof 1a)


Natürlich haben Handballer aus Schwerte schon mal gegen welche aus Villigst gespielt. Auch gab es anno dazumal reizvolle Begegnungen zwischen der TG Westhofen und der SG Eintracht Ergste. Insofern sind die Dimensionen vor dem Spiel der beiden Schwerter Spielgemeinschaft nicht unbedingt historisch. Gleichwohl ist es das erste Männer-Meisterschaftsspiel, das die beiden Spielgemeinschaften seit ihrer Gründung bestreiten. Und das wird viele Zuschauer anlocken, da darf man sicher sein. Es ist eben ein besonderes Spiel.

Pokalspiel zählt nicht mehr

Schon einmal sorgten die HSG und die HVE für eine ausverkaufte Halle, als sie sich vor gut einem Jahr im Pokal gegenüberstanden. Seinerzeit setzte sich die damals noch klassentiefere HVE mit 36:30 gegen die HSG durch. Doch dieses Pokalspiel ist mittlerweile ein Muster ohne Wert und kein Hinweis darauf, wie der lokale Vergleich am Samstag ausgehen könnte. Die Karten sind neu gemischt. Jetzt zieht das Derby seine Reize nicht nur aus der Lokalität, sondern auch aus der Tabellensituation. Denn mit Blick auf den Klassenerhalt sind beide Mannschaften (noch) nicht auf Rosen gebettet. Aber die HVE hat die Chance, innerhalb einer Woche einen großen Sprung nach oben zu machen. Denn dem Spiel gegen Schwerte folgt am Donnerstag das Nachholspiel gegen den TV Olpe (20.45 Uhr Sporthalle Gänsewinkel, Grünstraße 70) und dann kommt am 20. Januar Schlusslicht TV Arnsberg.

Einen Favoriten gibt es nicht

Aber erst einmal muss die HVE das Spiel gegen die HSG spielen. Ein Zuckerschlecken wird das nicht, denn die Schwerter wollen raus aus der Abstiegszone der Landesliga und wissen, wie sie sich ihrer Haut erwehren können. Auf der anderen Seite haben aber auch die Jungs der HVE gelernt, wie sie mit knappen Spielverläufen umgehen müssen. Einen Favoriten gibt es somit nicht, es entscheidet die Tagesform, das Quäntchen Glück und die Unterstützung von den Rängen. Hier macht sich HSG-Trainer Kai Henning keine Illusionen. „Dieses Spiel wird wohl ein Auswärtsspiel für uns werden“.

Beide Teams nicht komplett

Zu den personellen Voraussetzungen. Die HVE muss weiterhin auf den an der Schulter operierten Fabian Bleigel verzichten. Robert Stelzer ist privat verhindert. Ansonsten sind alle an Bord. Übrigens: Matthias Zankl, Torwart der Aufstiegsmannschaft, wird der HVE nach Lage der Dinge nicht mehr zur Verfügung stehen. „Ich rechne nicht mehr mit ihm“, sagte Trainer Dirk Mimberg dem Blickwinkel. Dafür rechnet er aber auf Schwerter Seite mit dem Einsatz von Sönke Brass. Nein, sagt HSG-Trainer Kai Henning, „Sönke steckt in einer Klausurphase und wird uns nicht zur Verfügung stehen“. Das gilt auch für verletzten Alexander Nickolay. Möglicherweise kehrt aber Tim Schröter ins Team zurück. Die ersten Belastungsproben hat er gut überstanden.

Übrigens: Während die HVE die Trainerfrage bereits geklärt hat (Dirk Mimberg hört am Saisonende auf, Thorsten Stange macht weiter, Co-Trainer wird Oliver Neuhausen), steht diese Entscheidung bei der HSG noch aus. „Ich gehe aber davon aus, dass wir in den nächsten 14 Tagen Klarheit haben werden“, so Kai Henning.

Print Friendly, PDF & Email

Kommentare

Über den Autor