Anzeige


Einkaufen nur noch mit Parkscheibe: ALDI und REWE gehen gegen Fremdparker vor

Schwerte. Am Bahnhof geht das Einkaufen demnächst nur noch mit Parkscheibe. Denn ALDI und REWE wollen, dass die Parkplätze vor ihren Geschäften in der Margot-Röttger-Rath-Straße ausschließlich ihren Kunden zur Verfügung stehen. Das ist bislang nicht so gewesen, haben doch offenbar auch Pendler den Parkraum genutzt und damit Parkplätze tageweise blockiert. „Um Kunden eine zeitaufwändige Parkplatzsuche zu ersparen, gehen ALDI und REWE nun gegen Fremdparker vor“, heißt es in einer Medieninformation. Ab Mittwoch (19. Juli) ist die kostenfreie Nutzung der Parkplätze  daher nur noch mit eingelegter Parkscheibe möglich. Kontrolliert wird das vom Unternehmen „fair parken“.

Lange Parkplatzsuche ersparen

Die beiden Geschäfte wollen ihren Kunden die lange Parkplatzsuche ersparen. „Durch den nahegelegenen Bahnhof kommt es leider häufig vor, dass Pendler die Parkplätze nutzen. Unsere Kunden haben dann Probleme, einen Stellplatz zu finden“, erklärt Philipp Gottschlich, Leiter Immobilien und Expansion ALDI Werl. Durch die neue Parkraumbewirtschaftung soll es zu einer Entspannung der derzeit schwierigen Parkplatzsituation kommen. „Wir wollen unseren Kunden einen einfachen und bequemen Einkauf ermöglichen. Gerade zum Wocheneinkauf gehört auch eine unkomplizierte Parkplatzsuche. Damit wir unseren Kunden für die Dauer ihres Einkaufs weiterhin kostenfreie Stellplätze anbieten können, haben wir uns gemeinsam mit REWE für eine Parkraumbewirtschaftung entschlossen“, begründet Gottschlich die Entscheidung.

Hinweisschilder sind angebracht

Auf dem Parkplatz sind bereits entsprechende Hinweisschilder angebracht worden, um die Kunden transparent über die neue Parkplatzregelung zu informieren. Für die kostenfreie Nutzung über zwei Stunden ist es lediglich erforderlich, eine Parkscheibe mit eingestellter Ankunftszeit im Fahrzeug zu hinterlegen, wie es von einer Vielzahl von öffentlichen und privaten Parkplätzen bereits bekannt ist. Damit sich Kunden an die neue Parkplatzregelung gewöhnen können, gibt es eine vierwöchige Einführungsphase. In den ersten zwei Wochen werden die Mitarbeiter des Anbieters „fair Parken“ auf die neue Regelung hinweisen und kostenfreie Parkscheiben verteilen. Ab dem 2. August 2017 wird die fällige Servicegebühr für das Parken ohne Parkscheibe bzw. Überschreiten der zulässigen zwei Stunden nur zur Hälfte abgerechnet. Nach Ende der Einführungsphase am 16. August wird dann die vollständige Gebühr in Höhe von 19,90 Euro fällig.

Einkaufsbeleg garantiert Kulanz

Dabei soll die neue Parkraumbewirtschaftung niemanden ungerechtfertigt zur Kasse bitten, sondern für eine höhere Fluktuation auf dem Parkplatz sorgen. Gottschlich erklärt die kulante Stornierungsregelung: „Sollte ein Kunde versäumt haben, eine Parkscheibe zu hinterlegen, haben sie selbstverständlich die Möglichkeit, eine Kopie des Einkaufsbelegs vorzulegen, um die Zahlungsaufforderung zu stornieren.“ Dazu ist das Service-Team von fair parken unter 0211 95 43 37 11 von Montag bis Samstag direkt zu erreichen. Auch die fair parken-Mitarbeiter vor Ort, zu erkennen an ihrer Dienstkleidung, sind gerne Ansprechpartner für alle Rückfragen.

Print Friendly

Kommentare

Über den Autor