Glamour, Glitzer, glattes Parkett: Die Gala mit Strahlkraft

Schwerte. Wer sich am Samstagabend wunderte, warum über dem Schwerter Nachthimmel noch Leuchtstrahler ihre Bahnen zogen und eine seltsame Strahlkraft von dem ehemaligen Industriegebäude ausging: Das Tanzfestival NRW erreichte seinen Höhepunkt mit der Galanacht und hatte leuchtende Beflaggung gesetzt. Der rote Teppich ist da mittlerweile Selbstverständlichkeit und die voll gefüllten Shuttlebusse nehmen Kurs auf das Entree.


An diesem Abend wird nicht gekleckert, sondern geklotzt, und wenn Show draufsteht, ist auch Show darin. Das Footoshooting mit den gut aufgelegten Stars Llambi, Schöffl und Co. gehört da ebenso zum Paket wie die pompöse Teasermusik samt Videoeinspieler und Nebelschwaden. Showmaster und Strahlemann Björn Thiele, der sich einen kleinen, verbalen Schlagabtausch mit Let´s Dance Juror Llambi liefert, mit Margitta gleich ein fröhliches Opfer aus dem Publikum ausmacht und mit Co-Veranstalter Tobias Bäcker von der Rohrmeisterei schon an der runden Veranstaltung zum 10-Jährigen 2019 feilt. Nicht ohne Grund bekommt die zehntausendste Besucherin aus Plettenberg ein Geschenk und schickt ein dickes Lob zurück. Damit wude die erste Karte bereits ausgegeben.

HipHop beim Tanzfestival: Die coolsten Kids in Town

Fangfrage: „Schatz, wie sehe ich aus?“

Tanzsaal Rohrmeisterei.

Sich schick machen, mal die große Robe vorführen, hohe Hacken und gerne mal ein bisschen mehr an Flitter und an Flatter: Das Publikum hat sich aufgerüscht und das Programm des Abends? Abwechslungsreich und dynamisch, eine Dosis Charity (Leuchtturm und VSI wurden bedacht), dazu etwas Drama und Erotik und das ganze garniert mit Glamour und Glitzer.

Dabei beginnt es direkt revolutionär jung: Der smarte Jens Hauck zeigt die junge Liga und ist heute beim Hip-Hop-Day einer der Stars. Die Jam Stylez Crew löst Rollenbilder auf und sorgt für tänzerische Druckbetankung der neuen Generation. Dass die Tanzband „Glory Nights“ vor allen Dingen passgenau im Takt liegen muss und zwischen 28 und 32 unterscheiden kann, dass Tänze angesagt werden und die Tanzfläche aus allen Nähten platzt, zeigt vor allen Dingen eines: Dies Festival ist noch nicht am Ende, sondern noch immer schwer im Wachsen begriffen. Der wunderschöne Henry Mancini Dauerbrenner – Moon River machte den Auftakt zu vielen Tanzserien, die den Abend immer wieder unterteilten und bis spät in die Nacht gingen.

Schwerte tanzt mit den Stars der Szene

Zwischen Sissyromantik und Currywurst

Hatten gut Lachen: Sandra und Björn Thiele.

Vadim Garbuzov und Kathrin Menzinger hatten keine Hemmungen vor Themen. Gleich drei Shows servierten sie an diesem Abend. Da gab es einen perfektionistischen Sissi Ausritt der Weltmeister, den erfolgreichen Hausfrauenporno Shades of Grey als Parkettvariante und am Ende gar die Flüchtlingsthematik mit falschem Dreck und wehenden Kostümen. Goldschuhe und Gesichter stets auf Drama und expressionistischen Ausdruck gebürstet. Das ehrgeizige Paar tanzt technisch sicherlich auf allerhöchstem Level. Die Herzen flogen aber auch Nellia und Dietmar Ehrentraut zu, die einen komplett gegensätzlichen Ansatz gefahren sind.

Genau das machte dann aber den Reiz des Abends aus. Platz für alle Ansätze, die Vielfalt der Tanzwelt darstellen, dabei genießen und wem der Flitter und Flatter zuviel wurde, der holte sich eine bodenständige Currywurst, denn auch die gehört hier zum Pflichtprogramm der Abendunterhaltung. Und wenn am Ende sogar noch Joachim Llambi von seinen Tanzvorlieben spricht (Slowfoxtrott und Passodoble), dann wird sogar da ein weiches Romantikherz sichtbar. Und ja, es gab am Ende auch goldene Leuchtfontänen – wenn schon, denn schon.

Termin notieren; 21. bis 24. Februar 2019 – dann geht das Tanzfestival NRW in die nächste Runde.

Noch ein paar Impressionen

Print Friendly, PDF & Email

Kommentare

Über den Autor