Glanzvolle Orgelklänge in St. Viktor

Schwerte. Der Warschauer Konzertorganist Dr. Michal Markusziewski begeisterte jetzt in der St. Viktorkirche seine Zuhörer. Der 1980 geborene Künstler ist mehrfacher Preisträger und hat allein in Deutschland über 260 Konzerte an maßgeblichen Domen und Spielstätten gegeben. In Warschau unterrichtet er am Chopin-Institut Orgelimprovisation und leitet eine Internationale Konzertreihe.

Mit einem Ausschnitt aus Louis Marchand Premier Livre d’Orgue zeigte die Kern-Orgel ihre besondere Eignung für die französische Orgelmusik. Die farbige Registrierung und das virtuose Spiel verzauberten das Publikum. Das vielfältige Programm mit Stücken von Bach (Piéce d’orgue, In dir ist Freude), Mozart (Phantasie f-Moll) und Vierne zeigte die große musikalische Bandbreite des Organisten, der sich begeistert über die Orgel der St. Viktorkirche äußerte und ihre klangliche und spieltechnische Qualität lobte.

Mit der Phantasie und Fuge in B-Dur von Alexandre Boëly setzte Michal Markusziewski einen weiteren Höhepunkt im Konzert. Zwei Improvisationen, eine rhythmisch-beschwingte Verarbeitung des Chorals „Ein feste Burg“ und eine lyrische weit ausschweifende Cantilene, offenbarten die Kreativität und die künstlerische Fertigkeit dieses talentierten Organisten. Schwungvoll endete das Konzert mit der Sortie in Es-Dur von Louis James Alfred Lefébure-Wély.

Print Friendly, PDF & Email

Kommentare

Über den Autor