Holzpfosten treffen im nun grauen Ligaalltag auf den Wuppertaler SV

Futsalliga West:  Wuppertaler SV – Holzpfosten Schwerte ( Samstag 14:30, Halle Nocken , Nocken 6)


Schwerte. Nach zuletzt zwei Niederlagen gegen Köln und Sennestadt finden  sich die Holzpfosten im grauen Mittelfeld der Tabelle wieder. Zum zweiten Tabellenplatz, der zur Endrunde  an der deutschen Futsal-Meisterschaft berechtigt,  beträgt der Abstand zwölf Zähler und ebenso zwölf Punkte beträgt der Abstand auf einen Abstiegsplatz.

Saison mit Anstand abschließen

Obwohl es für die Schwerter bereits  fünf Spieltage vor Saisonende um nichts mehr geht, sollten sie sie mit Anstand zu Ende zu bringen. Am kommenden Samstag reisen die die Ruhrstädter zum Wuppertaler SV, der sich mit 12 Punkten auf dem sechsten Rang befindet.  Im Hinspiel landeten die Pfosten einen klaren 7:3-Erfolg gegen die Mannschaft  aus dem Bergischen Land.

„Nachdem wir in den letzten beiden Partien gegen die beiden Spitzenteams leer ausgegangen sind, sind wir jetzt gegen Wuppertal wieder in der Favoritenrolle. Deshalb werden wir auch den Gegner nicht auf die leichte Schulter nehmen und alles versuchen, wieder einen Sieg einzufahren. Wichtig ist jetzt nach den beiden Pleiten den Schalter umzulegen und weiterhin motiviert aufzutreten“, meint Holzpfosten Spielertrainer Stephan Kleine vor der Begegnung mit den Wuppertalern.

Gesperrte wieder einsatzbereit

Personell sieht es bei den Schwertern  ein klein wenig besser aus.  Nach ihren Platzverweisen sind Mattis Brummel, Ruslan Seleznov und Florian Kliegel  nach Aussage des Pfosten Coaches wieder spielberechtigt. Weiterhin muss er jedoch verletzungsbedingt  auf  Patrick Kulinski sowie Dennis Pahl  verzichten und auch Torwart  David Graudejus, der angeschlagen ist, wird nicht zur Verfügung stehen. Darüber hinaus steht  hinter dem Einsatz von Kapitän  Phillip Oldenburg  noch ein Fragezeichen.

Print Friendly, PDF & Email

Kommentare

Über den Autor