JAEB: Simon Fischer Nachfolger von Stefan Simon

Schwerte. Sieben Jahre gibt es den Jugendamtselternbeirat in Schwerte inzwischen, fünf davon hat der Wandhofener Stefan Simon die Interessenvertretung der Kita-Elternräte geleitet. Am Dienstagabend gab Simon den Vorsitz ab an den 40jährigen Simon Fischer. Der ist Elternratsmitglied in der Kita Windrad in Villigst. Ihm zur Seite stehen jetzt Melanie Ascherfeld (St. Petrus Westhofen), Michèle Demant (Waldorf-Kita), Justyna Nagelschmidt (Kita An der Ulme Geisecke) und Sarah Gerling (AWO Zauberland).

Im Bürgersaal im Rathaus hatte Manuela Kuske, Leiterin der städtischen Kindertagesstätte Zappelkiste, die turnusmäßige Wahl sehr souverän geleitet. Weil Stefan Simons zweite Tochter nun die Grundschule besucht, schied er aus dem Kita-Elternrat in Wandhofen und damit aus dem Jugendamtselternbeirat aus. Simon übergab eine dicke Aktenordnerkiste, einen Computer-Stick und eine gelbe Quietscheente an seine Nachfolger: „Der JAEB hat einen Sitz im Jugendhilfeausschuss, bei einer zähen Haushaltsplanberatung mit unzähligen zu verabschiedenden Finanzierungswünschen habe ich mal scherzhaft 500 Quieteschentchen gefordert.“ Den Humor konnte sich Stefan Simon leisten, denn der JAEB hat inzwischen einen gefestigten Stand in der Schwerter Kommunalpolitik. Die Ratsfraktionen holen den Rat der Eltern ein, hören zu und sind den Belangen der Kita-Eltern seit der Gründung des JAEB sehr aufgeschlossen gegenüber.

Stefan Simon hat in seiner Amtszeit einen sechswöchigen Erzieherinnen-Streik erlebt mit Notgruppen und Demos, hat im Landeselternbeirat NRW sein Wort gemacht, war Gast in Ministerien in Düsseldorf, hat bei unzähligen Spielfesten in Schwerte sein Gremium vorgestellt und ist letztlich auch durch die mühevolle Elternumfrage zu den gewünschten Betreuungszeiten in den Kitas und in der OGS bekannt geworden.

 

Print Friendly, PDF & Email

Kommentare

Über den Autor