Jetzt kann jeder auf der Slackline tanzen – Das Bündnis für Familie macht’s möglich

Schwerte. Jetzt hat Schwerte seine erste offizielle Slackline – eine gutes Trainingsmittel für Kinder, Jugendliche und Erwachsene. Ausprobieren kann man den Tanz auf dem Seil eingangs des Landschaftsparks der Rohrmeisterei direkt hinter der Halfpipe. Wer’s probiert, tut’s auf eigene Verantwortung.

Birgit Wippermann probierte die Slackline aus – ganz ohne Stütze ging’s noch nicht.

Tobias Depke (Mitte) und Thomas Kowaleski erhielten ein Dankeschön von Michael Schlabbach (l.)

Hinter der Installation steht das Lokale Bündnis für Familie Schwerte. Zum 10-jährigen Bestehen des Bündnisses „haben wir uns um die Aufstellung einer Slackline an dieser Stelle bemüht“, sagte am Freitag beim Medientermin Michael Schlabbach, Sprecher des Bündnisses. Mit der Sparkassenstiftung saß schnell ein potenter Partner mit im Boot, so dass auch die Finanzierung gesichert war. Und auch die Stadt Schwerte hat sich beteiligt: Tobias Depke und Thomas Kowaleski, Mitarbeiter des städtischen Baubetriebshofs, haben die Slackline installiert – was nach der schnellen und unproblematischen Zusage durch die Rohrmeisterei kein Problem mehr war.

Kinder aus dem Kindergarten Regenbogen der AWO waren die ersten, die die Slackline testeten – nach ersten vorsichtigen Schritten von Ursula Meise, stellvertretende Bürgermeisterin und Mitglied im Bündnis, und von der Gleichstellungsbeauftragten der Stadt Schwerte, Birgit Wippermann.

Print Friendly, PDF & Email

Kommentare

Über den Autor