„Landschaftsmalerei“ – Ausstellung in den Zwischenraum Ateliers beginnt Freitag

Schwerte. Der Begriff „Landschaftsmalerei“ bedient Klischees. Der Flyer, mit dem Eva Witter-Mante und Birgit Breer ihre Ausstellung bewerben, bestätigt Vorurteile. Landschaft, Heimat, Idyll, Weite, Jesus Christus am Kreuz – alte Schinken eben, am besten noch in Öl. Doch Landschaftsmalerei ist weit mehr als das. Wer’s nicht glaubt, sollte die gleichnamige Ausstellung in den Zwischenraum Ateliers (Am Markt 5) besuchen. Die Vernissage beginnt am Freitag (3. November) um 19 Uhr.

Mit diesem Flyer wird die Ausstellung beworben – er konstruiert Gegensätze, denn Landschaftsmalerei kann auch ganz anders aussehen.

Schon am Mittwoch ging der obligatorische Medientermin in den Zwischenraum Ateliers über die Bühne. Eva Witter-Mante räumte auf mit Klischees über Landschaftsmalerei. 16 Künstlerinnen und Künstler nähern sich mit insgesamt 62 Exponaten dem Thema auf individuelle Weise und machen damit die kleine, aber feine Ausstellung zu einem vielfältigen visuellen Erlebnis bis hin zu abstrakten Beiträgen. Sie alle erzeugen Spannung, bieten Überraschendes, erzeugen Emotionen, Stimmungen. Alte Schinken in Öl? Mitnichten!

Die Künstlerinnen und Künstler gehören dem Bundesverband Bildender Künstler, Bezirksverband Ruhrgebiet (BBK) an. Und dieser Verband hat ein Format entworfen, das sich „small galleries“ nennt und das nicht zum ersten Mal nach Schwerte kommt.

Die Vernissage beginnt, wie gesagt, am 3. November um 19 Uhr. Die Ausstellung ist geöffnet am 4., 11. und 18. November jeweils von 11 bis 14 Uhr sowie am 5., 12. und 19. November jeweils von 15 bis 18 Uhr.

Das hat Eva Witter-Mante zum Thema zu sagen:

Print Friendly, PDF & Email

Kommentare

Über den Autor