MGV Liedertafel bescherte einen schönen Abend im Advent

Schwerte. „Tochter Zion“ gehört im deutschsprachigen Raum zu den bekannten Adventsliedern. Friedrich Heinrich Ranke textete die Chorsätze aus Georg Friedrich Händels Oratorien Judas Maccabäus und Joshua um. Mit seinem vierstimmigen Chorsatz ist dieses Lied ein idealer Beginn für ein Chorkonzert, wie es der MGV Liedertafel Schwerterheide am Sonntag in der Heilig-Geist-Kirche zu Schwerte-Ost gegeben hat. Die Qualität dieses Chores unter der Leitung von Uwe Finger ist bekannt, und so lockte die Einladung unter dem Titel „Singen im Advent“ viele Menschen in das Gotteshaus.


Die Kammermusikgruppe „Wood and more“.

Jeder von ihnen wird seinen Favoriten mit nach Hause genommen haben. Meiner war das Lied „Three into five“ des schottischen Komponisten Brian Bonsor, dargebracht von der Kammermusikgruppe der Musikschule im Kultur- und Weiterbildungsbetrieb der Stadt Schwerte namens „Wood and more“ um ihre Leiterinnen Brigitte Bleser und Tanja Pusch. Wunderbar gespielt wurde deutlich, dass Jazz ein Adventskonzert bereichern kann, zumal Dave Brubecks „Take five“ als Ohrwurm so ein bisschen mitschwingt. Die Damen können eben was, ihre Darbietungen waren eine Bereicherung des musikalischen Angebots.

Mit viel Spaß dabei: Der Klassenchor der 6b vom RTG.

Parampampampam

Dass Uwe Finger in der Liedertafel ganze Arbeit leistet, war zu hören. Von der „Hymne an die Nacht“ (Beethoven) bis zum Trommellied von Wolfgang Lüderitz spannte der Chor einen weiten Bogen, parampampampam. Gemeinsam mit dem Klassenchor der 6b des Ruhrtalgymnasiums unter der Leitung von Uwe Schiemann sang der Chor am Ende „Ehre sei Gott in der Höhe“ und „Stille Nacht, heilige Nacht“, in das die Besucherinnen und Besucher einstimmten. Der Klassenchor hatte zuvor zwei Weihnachtsmedleys gesungen und ganz viel Beifall eingeheimst.

Fazit: Ein schöner Abend mit einer herrlichen Mischung bekannter Melodien.

 

Print Friendly, PDF & Email

Kommentare

Über den Autor