Mit 85 noch aktiv: Werner Melenk und sein Spaß am „Pingpong“

Ergste. Kleine Geburtstagseinlage beim Training: Die Tischtennisabteilung der SG Eintracht Ergste ließ jetzt ihren ältesten Spieler,Werner Melenk, hochleben. 85 ist der Ergster mit Wurzeln in Ostpreußen geworden. Noch jede Woche übt Werner Melenk, der einst als Schreinerlehrling in Kiel Spaß am „Pingpong“ fand, in der Sporthalle am Derkmannsstück seine Rückhand.


Mit Timo Boll konnte sich der ehemalige JVA-Beamte natürlich nie messen, Tischtennis, das war und ist für Werner Melenk immer nur Freizeitsport, heute immer dienstags ein fester Termin, „um sich körperlich ein bisschen fit zu halten“. In jüngeren Jahren war Melenk auch Judoka und ein guter Radfahrer. Heute, gibt der Pensionär zu, kann er die Jüngeren an der Platte nur noch selten schlagen, „das wird jetzt echt schwer.“

Abteilungsleiter Uwe Tillmann überreichte dem Jubilar einen Präsentkorb. „Wir wünschen uns, dass er noch viele Jahre aktiv am Abteilungsleben teilnehmen kann“, sagte er.

Print Friendly, PDF & Email

Kommentare

Über den Autor