Nahverkehrskonzept optimieren: Nicht nur nach Geisecke, auch nach Schwerte-Ost und Westhofen schauen

Schwerte. Ganz im Sinne eines bestmöglichen Nahverkehrskonzeptes soll nicht nur, wie von der Wählergemeinschaft für Schwerte gefordert, der Schienenverkehr-Haltepunkt in Geisecke wieder eingerichtet werden, sondern auch die ehemaligen Haltepunkte in Schwerte-Ost und in Westhofen noch einmal in die Betrachtung einfließen. So wurde es am Dienstag im Ausschuss für Infrastruktur, Stadtentwicklung und Umwelt (AISU) parteiübergreifend formuliert.


Der Vorstoß geht zurück auf den Antrag der WfS, in dem sie forderte, dass mit Blick auf den Haltepunkt in Geisecke mit den zuständigen Verkehrsträgern Verhandlungen aufgenommen werden sollen. In der Begründung heißt es:

>> Der Haltepunkt Geisecke war früher Bestandteil des öffentlichen Nahverkehrskonzeptes und vor einigen Jahren auch Gegenstand der Wiederaufnahme in den Fahrplan des ÖPNVs. Die seinerzeitigen Bemühungen hatten zum Ergebnis, dass die erneute Aufnahme in den Fahrplan nicht abgelehnt sondern die Entscheidung auf einen späteren Zeitpunkt vertagt wurde.  Durch den zusätzlichen Haltepunkt wären die Stadtteile Geisecke und Gänsewinkel deutlich besser an den überregionalen Verkehr angebunden, was zu einer deutlichen Attraktivitätssteigerung des ÖPNVs führt.  Der Verkehr aus diesen Stadtteilen zum Bahnhof Schwerte würde deutlich zurückgehen und damit einhergehend zur Verringerung von Feinstaub und Stickoxyden führen. <<

Print Friendly, PDF & Email

Kommentare

Über den Autor