Pfarrgemeinderat St. Marien: Dr. Konrad Koch bleibt Vorsitzender

Schwerte. Ohne besonderen Vorkommnisse gingen die Wahlen zum Pfarrgemeinderat in der Pfarrgemeinde St. Marien am Sonntag über die Bühne: Wahlleiter Friedrich Kebekus aus dem Kirchenvorstand konnte gegen 14 Uhr schon das vorläufige Endergebnis verkünden. Bis zum 21. November kann noch Einspruch beim Wahlvorstand eingelegt werden. Mit der Wahlbeteiligung von rund 3 Prozent – bei fast 15000 Wahlberechtigten im Stadtgebiet Schwerte und dem Ortsteil Dortmund-Holzen – sind alle Beteiligten zufrieden. 564 Stimmen, darunter nur drei ungültige, wurden abgegeben. Die meisten Stimmen entfielen auf den amtierenden Vorsitzenden des Pfarrgemeinderates, Dr. Konrad Koch (255), das zweitbeste Ergebnis holt Rechtsanwältin Margarete Wilkes (252).

Es konnte schon am letzten Wochenende in einzelnen Pfarrbezirken gewählt werden, etliche Gemeindemitglieder nutzten auch die Briefwahl. Pfarrer Peter Iwan gratulierte am Nachmittag schon allen Gewählten. Wer es von den 18 Kandidaten nicht auf einen der 16 Plätze geschafft hatte, solle unbedingt im örtlichen Pfarrbezirksrat oder in einem der Kirchbau- und Gemeindeförderwerke mitarbeiten und sei gerngesehener Gast bei den für Gemeindemitglieder ohnehin öffentlichen Sitzungen des Gremiums. Iwan dankte den zahlreichen Ehrenamtlichen, die in den Wahlvorständen vor Ort diese Wahl erst möglich gemacht hatten.

Die neuen Pfarrgemeinderatsmitglieder und die gesetzten sechs Hauptamtlichen sowie die bisherigen Pfarrgemeinderatsmitglieder treffen sich am 1. Dezember zu einer vorbereitenden Sitzung ab 18 Uhr im Pfarrheim von St. Marien. Dann wird u.a. entschieden, welche drei Gemeindemitglieder aufgrund ihrer besonderen Aufgaben im Gemeindeleben noch als stimmberechtigte Mitglieder in das Gremium berufen werden. Die konstituierende Sitzung des neuen Pfarrgemeinderates findet am 12. Dezember um 19.45 Uhr im Pfarrheim von St. Marien an der Goethestraße statt.

Print Friendly, PDF & Email

Kommentare

Über den Autor