Raumnot in Gesamtschule Gänsewinkel: Den Bedarf genau ermitteln und Lösungen suchen

Schwerte. Schon im Januar will die Verwaltung und die Leitung der Schule die Raumsituation an der Gesamtschule Gänsewinkel genau unter die Lupe nehmen und feststellen, wie groß die Raumnot dort wirklich ist und wie man darauf reagieren kann. Dieses und weitere Themen standen am Mittwoch auf der Tagesordnung des Ausschusses für Schule und Sport.


„Genauigkeit vor Schnelligkeit“

Ausgangspunkt für die neuerliche Diskussion um den Raumbedarf an der Schule war ein Antrag der SPD-Fraktion, schnellstmöglich drei weitere Klassencontainer auf dem Gelände aufzustellen. In ihrer Not hatte die Schule sogar Unterricht in Kellerräumen abgehalten, was aber mittlerweile aus Brandschutzgründen von der Verwaltung untersagt worden ist. „Das alle ist keine gute Ausgangslage für eine optimale Beschulung“, unterstrich Ursula Meise (SPD). Und der Ausschussvorsitzende Bernd Droll (SPD) unterstrich: „Es ist beängstigend, wie es da zugeht“.

Sehr hohe Kosten

Doch die Verwaltung ließ im Ausschuss durchblicken, dass die Preußen so schnell nicht schießen werden. Für weitere Container sei das Geld nicht vorhanden. 250000 Euro müsste pro Raum auf den Tisch gelegt werden, dazu kämen noch einmal 36 Prozent Raumnebenkosten. Die CDU bewertete den SPD-Antrag als einen Vorstoß in die richtige Richtung, jedoch sei er aber mit der heißen Nadel gestrickt worden. „Genauigkeit vor Schnelligkeit“, so der Fraktionsvorsitzende Marco Kordt, sei die Devise der Christdemokraten.

Paps Vorschlag

Somit schloss sich die Politik am Ende dem Vorschlag von Andreas Pap, Fachdienstleiter Generationen und Demographie und damit Chef der Schulverwaltung, an, im Januar zu gucken und das weitere Vorgehen von den dann gewonnenen Erkenntnissen abhängig zu machen.

Übrigens: Auch die Schulleitung hat sich bereits mit einem Schreiben unter Darstellung dieser misslichen Situation an die Stadtverwaltung gewandt und begründet, warum  dringend zusätzlicher Schulraum geschaffen werden muss. Dieses Schreiben liegt auch den Fraktionen vor.

Print Friendly, PDF & Email

Kommentare

Über den Autor