Silberne Ehrennadel als schöne Überraschung für Siegfried Dziemballa

Schwerte-Ost. Manchmal ist es doch gut, wenn der erste Mann nicht immer weiß, was in seinem Unternehmen so alles vorgeht. Hätte Siegfried Dziemballa das nämlich gewusst, wäre die Überreichung der Silbernen Ehrennadel des Verbandes der Wohnungswirtschaft Rheinland-Westfalen durch den Verbandsdirektor Alexander Rychter keine Überraschung mehr gewesen. So aber war der Vorstandsvorsitzende der Eisenbahner Wohnungsgenossenschaft (EWG) am Montag auf der Mitgliederversammlung doch gerührt, dass ihm so viel Gutes widerfahren ist.

Langjährige Mitglieder wurden durch die EWG geehrt.

Mit einer Bilanzsumme von knapp 23 Millionen Euro hat die EWG das Geschäftsjahr 2016 abgeschlossen. Knapp 250000 Euro Jahresüberschuss wurden erwirtschaften. 220000 Euro wurden in Ergebnisrücklagen eingestellt. Am Ende steht ein Bilanzgewinn von rund 33000 Euro. Das Eigenkapital zum Gesamtkapital beläuft sich auf 68,69 Prozent. Die EWG blickte Ende des Jahres auf 1648 Mitglieder, die ein Geschäftsguthaben von 827000 Euro haben. Die EWG hat 1463 Mietwohnungen, 17 gewerbliche Einheiten, 178 KfZ-Stellplätze und 231 Garagen. Die gesamte Wohn- und Nutzfläche beträgt 99268 Quadratmeter. Die Genossenschaft hat in 2016 rund 2,8 Millionen Euro in die Modernisierung und Instandhaltung des Hausbesitzes gesteckt. Die durchschnittliche Miete lag ohne Heizkosten bei 5,33 Euro pro Quadratmeter.

Zu Beginn der Mitgliederversammlung wurden langjährige Mitglieder der Genossenschaft geehrt. Anwesend waren:

  • Karl Schellknecht            55 Jahre
  • Erhard Ziesch                    55  Jahre
  • Dieter Lutter                     55 Jahre
  • Werner Stüttgen            50 Jahre
  • Günter Jordan                 50 Jahre
  • Peter Eisenberg              50 Jahre
  • Helmut Selve                    50 Jahre
  • Emil Machnik                    50 Jahre
  • Klaus Schaberg                50 Jahre

 

Print Friendly, PDF & Email

Kommentare

Über den Autor