Anzeige


Susanne Schneider weiterhin gesundheitspolitische Sprecherin der FDP

Düsseldorf/Schwerte. Die FDP-Landtagsfraktion NRW hat ihre Fachsprecher benannt. Susanne Schneider MdL aus Schwerte übernimmt erneut die Funktion der gesundheitspolitischen Sprecherin. Zudem wählte der Landtag sie gestern zur stellv. Vorsitzende des Ausschusses Gleichstellung und Frauen.

„Ich freue mich darüber, dass die FDP-Landtagsfraktion mich als Sprecherin für Gesundheit und Pflege bestätigt hat. In meinem Fachbereich möchte ich dafür sorgen, dass unser Land wieder nach vorne kommt“, unterstreicht Schneider, die seit 2012 dem nordrhein-westfälischen Landtag angehört. Schneider hatte vor dem Einzug ins Parlament als Krankenschwester, Stationsleiterin und Pharma-Referentin gearbeitet und bringt somit aus ihrem beruflichen Umfeld fundierte Kenntnisse mit. Bereits in der letzten Wahlperiode  war sie gesundheitspolitische Sprecherin ihrer Fraktion.

Auch für Gleichstellung und Frauen

Außerdem hat Schneider auch die Sprecherfunktion für die Bereiche Gleichstellung und Frauen übernommen. Der Landtag bestimmte sie für den zuständigen Fachausschuss zur stellv. Vorsitzenden.

Die neue Nordrhein-Westfalen-Koalition aus FDP und CDU hat im Landtag zudem bereits erste, inhaltliche Weichen gestellt. So wurden im Landtag wichtige Anliegen der FDP bereits beschlossen: Eine Entfesselungsoffensive für weniger Bürokratie, ein Programm zur Rettung von Kindertagesstätten und eine Leitentscheidung zum Erhalt von Förderschulen. „Für die neue Legislaturperiode haben wir uns viel vorgenommen. Nordrhein-Westfalen wollen wir stärker, moderner und digitaler machen. Ich bin stolz, dass wir dazu schon erste Projekte auf den Weg gebracht haben“, so Schneider.

Print Friendly

Kommentare

Über den Autor