„Thema verfehlt“: Jürgen Paul kritisiert Podiumsdiskussion im Grete-Meißner-Zentrum

Schwerte. Noch bevor die beiden parteigebundenen Bürgermeisterkandidaten Dimitrios Axourgos (SPD) und Adrian Mork (CDU, Grüne, FDP) erstmals im direkten Aufeinandertreffen ihre Klingen gekreuzt haben, gibt es schon Kritik an der Veranstaltung, die am Dienstag (30. Januar,17 Uhr) im Grete-Meißner-Zentrum (Schützenstraße 10) stattfinden wird. Unter der Moderation der Rundfunkjournalistin Claudia Belemann sollen sich die beiden Kandidaten den Fragen von Bürgerinnen und Bürgern zur Seniorenarbeit stellen. Das ruft die Seniorenunion auf den Plan. „Nicht über Seniorenarbeit, sondern über Generationenpolitik für Schwerte sollten die BM-Kandidaten befragt werden“, schreibt Jürgen Paul als Vorsitzender der Seniorenunion. „Wir meinen deshalb: Thema verfehlt!“


Spezifische Seniorenthemen

Das sieht Andrea Schmeißer anders. „Natürlich gibt es generationsübergreifende und generationengerechte Themen“, sagt die Leiterin des Grete-Meißner-Zentrums, eine Einrichtung der Diakonie. „Genauso aber gibt es Themen, die ausschließlich für Senioren eine große Relevanz besitzen und sehr spezifisch sind“. Senioren stellten in der Gesellschaft eine demographisch große Gruppe. Eine Frage sei doch, „wie man mit Blick auf Demenzerkrankte Stadtentwicklung betreiben kann“. Das sein ein Schwerpunkt der Podiumsdiskussion – die übrigens ausgebucht ist.

Forderungen der Senioren-Union

Jürgen Paul betont, dass sich die CDU-Senioren-Union über Jahre schon für eine bessere Generationenpolitik in Schwerte einsetze. Dazu gehöre die Schaffung eines Generationanamtes, ein Generationenleitplan für Schwerte, erarbeitet durch die Schüler/ Schülerinnen des RTG, FBG, der Gesamtschulen und der Seniorenkonferenz. Dazu fordert er

  1. Umgestaltung Marktplatz “ Barrieren beheben
  2. Hör-Bus-Stellen in Zusammenarbeit mit der VKU,Fördermittel über Jederbus des Kreises,Haltestellen =  Bahnhofstr.,Werner-Steinem-Platz ,Museum
  3. Toiletten für Alle barrierefrei in der Innenstadt
  4. Euro-Schlüssel für Behinderten WC im Rathaus
  5. Zwei Behinderten-Parkplätze auch für Menschen mit Behinderung ohne AG und für Mütter mit Kleinkindern.
  6. Behinderten-Toiletten /Toiletten in der NEUEN MITTE für Alle Bürgerinnen und Bürger frei geben und nicht nur für Marktbeschicker.
  7. Senioren-und Behinderten-Wegweiser neu auflegen.
  8. Toilettenfinder / Flyer
  9. Aufzug Tiefgarage Markt.
  10. Behinderten-Parkplätze in Schwerte App eintragen.
  11. Das AS -Senioren- Magazin, wird ab dem 3.Quartal als Generationen-Magazin mit Schülern des RTG und des FBG weitergeführt sichern ( Bürgermeister ist Schirmherr)
Print Friendly, PDF & Email

Kommentare

Über den Autor