VfL holt Ergste von Wolke sieben und stürmt an die Tabellenspitze

Schwerte. Was für eine Wonne! Der VfL Schwerte steht nach dem fünften Spieltag an der Spitze der Bezirksliga 6 – und hat als einzige Mannschaft noch kein Spiel verloren. Am Sonntag gab’s einen auch in der Höhe verdienten 6:1 (4:0)-Erfolg über die SG Eintracht Ergste, die nach ihrem Zwischenhoch wieder unsanft auf dem Boden der Tatsachen gelandet ist, sich aber auch nicht an Mannschaften aus diesen Regionen messen lassen muss. Immerhin sind die Ergster noch außerhalb der Abstiegszone platziert – das kann nicht jede Schwerter Mannschaft von sich behaupten. Der VfL löste an der Tabellenspitze den bisherigen Spitzenreiter SC Berchum/Garenfeld  ab, der bei der SpVg  Hagen mit 1:4 unterlag.

Zunächst ganz gut mitgehalten

Vor 215 Zuschauern hielten die Ergster knapp eine halbe Stunde gegen die Gastgeber ganz gut mit. Bis dahin standen sie in der Defensive recht sicher und bis zu diesem Zeitpunkt war  den Hausherren trotz ihrer klaren Feldüberlegenheit nicht sonderlich viel eingefallen. In der 27. Minute jedoch zog der überragende Alexander Bahr  von der 16-Meter-Grenze  ab und sein Schuss schlug im Ergster Gehäuse zur 1:0-Führung für den VfL ein. Nur sieben Minuten später reagierte Fabian Siepmann nach einer Bahr-Ecke am schnellsten und köpfte an SGE-Torwart Dominik Löster vorbei zum 2:0 ein. Damit war die Gegenwehr der Ergster gebrochen, die  kurz darauf  noch innerhalb von zwei Minuten einen Doppelschlag hinnehmen mussten. Zunächst schickte erneut Bahr mit einem klugen Pass Salman Tilkidag auf die Reise, der auf 3:0 erhöhte, und dann war es Bahr selbst, der für den Halbzeitstand von 4:0 sorgte.

Nach dem Seitenwechsel kamen die Ergster durch ein Tor von Benjamin Gladkowski auf 1:4 heran, doch nur zwei Minuten später stellte Welf-Alexander Wemmer den alten 4-Tore-Abstand wieder her. Dem besten Mann auf dem Platz, Alexander Bahr, blieb es vorbehalten,  den Treffer zum  Endstand von 6:1 für den  nunmehr neuen Tabellenführer zu erzielen.

Hier kann der Ergster Keeper Dominik Löster seinen Kasten noch sauber halten. Wenig später ging es Schlag auf Schlag.

Lehrgeld bezahlt

„Heute haben wir richtig viel Lehrgeld bezahlt. Der VfL war in allen Belangen besser und hatte in Alexander Bahr einen Ausnahmespieler in seinen Reihen, der von uns nicht zu stoppen war.  Nach dieser Niederlage müssen wir uns jetzt auf das nächste Spiel gegen Kalthof konzentrieren und versuchen, es wieder besser zu machen“, sagte SGE-Trainer Dominic Pütz unmittelbar nach Spielschluss.

Sein Widersacher, VfL-Coach Jörg Silberbach, zeigte sich mit der Leistung seiner Mannschaft hingegen sehr zufrieden. „Das war heute schon richtig gut, wie wir agiert haben. Die Art und Weise unseres Sieges hat mich schon mächtig beeindruckt. Die Mannschaft hat sich sehr gut an die taktische Marschroute gehalten. Wir haben vor allem in der ersten Halbzeit  geduldig und abgeklärt gespielt und unsere Chancen konsequent genutzt. Die Tabellenführung ist sicherlich eine gute Begleiterscheinung, die es jetzt zu verteidigen gilt“, lautete das Fazit des VfL-Trainer nach dem klaren Erfolg gegen die Ergster.

Ergebnisse und Tabelle

Alles zum Spiel

Print Friendly, PDF & Email

Kommentare

Über den Autor