Weibsbilderabend von und mit starken Frauen

Schwerte. „Wie hast Du dich auf die Rente vorbereitet“, fragt Schwertes Gleichstellungsbeauftragte, Birgit Wippermann, Maria Grote. Sie war Gast beim Weibsbilderabend, der sich um das Thema starke Frauen rankte, musikalisch wie im Talk auf der Bühne.


Das Veranstaltungsteam und Gäste: Rohrmeisterei Chef Tobias Bäcker, Gleichstellungsbeauftragte Birgit Wippermann, Koch Serkan Saricicek, Serviceleiter Samuel Santos, Gleichstellungsbeauftragte a.D. Maria Grote, Sängerin Mona Lichtenhof, Gudrun Körber, AG Frauen. (v.li.).

Die Schwerterin Maria Grote war die erste Gleichstellungsbeauftragte der Stadt Witten. 27 Jahre lang – dann ging sie in Altersteilzeit, auf die der Eintritt in die Rente folgte. Vorbereitet auf die Rente habe sie sich nicht: „Ich war immer eine engagierte, weltoffene Frau. Und das hat sich mit dem Eintritt in die Rente nicht geändert. Der Vorteil ist, dass ich nun alles machen kann. Ehrenamtlich wie beruflich.“ Und Maria Grote ist vielfältig engagiert.

Mit Monika Rosenthal (vielen Schwerterinnen bekannt vom ADFC und als Mitglied von Bündnis 90/Die Grünen) hat Maria Grote den ersten und die folgenden Nachtrödelmärkte organisiert. Denn der Sozialarbeiterin ist Nachhaltigkeit wichtig. So ist sie auch im Tauschring aktiv. „Getauscht wird Zeit. Da ist die Computerstunde genau so viel wert wie Fensterputzen.“ Aktiv ist sich auch im Arbeitskreis Asyl. Dort betreut Maria Grote seit eineinhalb Jahren minderjährige Flüchtlinge. „Männer“, wie sie betonte. Das sei eine echte Herausforderung. Als Beispiel führte sie an, wie sie einem Somali nun beibringen müsse, sich selber zu versorgen. Es finge schon damit an, dass in Somalia die Küche für die Männer tabu sei. Und Putzen müsse er auch lernen. Dann macht sie als Freiberuflerin Potentialanalyse an Schulen, tauscht sich mit Freundinnen in ihrer „After-Work-Women-Gruppe“ aus, und, und, und.

Großes frauen- und familienpolitisches Engagement

Nach ihrer Einschätzung zu der aktuellen „#Metoo-Debatte“ von Birgit Wippermann befragt, äußerte sich die pensionierte Gleichstellungsbeauftragte dahingehend, dass es gut sei, „dass die Sachen benannt werden“. Es müsse klar unterschieden werden „zwischen Flirten, was von beiden Seiten gewollt ist und Belästigung. Da steckt schon das Wort Last drin.“ Gut sei auch, dass die Debatte mittlerweile aufgrund der sozialen Medien die arabische Welt erreicht habe.

Und ihre Wünsche aus frauenpolitischer Sicht für Schwerte? „Vereinbarkeit von Beruf und Familie, mehr Kita-Plätze, Randzeitbetreuung, auch für die Geflüchteten.“ Denn, je eher die Flüchtlingskinder in die Kita könnten, desto eher könnten die Mütter und Väter Integrationskurse besuchen. Es wurden viele interessante Themen angesprochen, die aufgrund des (leider) zu knappen Zeitfensters nicht vertieft werden konnten.

„Lieder von und über starke Frauen“

Die Sängerin und Gitarristin Mona Lichtenhof berührte mit ihren Lieder.

Eingebettet war die Vorstellung der aktiven, sich vielfältig engagierten Maria Grote in musikalischen Vorführungen von Mona Lichtenhof. Die Gitarristin und Sängerin bot beim ersten Weibsbilderabend in diesem Jahr „Lieder von und über starke Frauen“. Mona Lichtenhof spannte den Bogen von Klaus Lages Liebeslied über die absolute Frau, Reinhard Meys „Das Foto von mir auf den Tisch“, Silbermonds „Du bis das Beste, was mir je passiert ist“, einen Song von Nena, Edith Piaf, Alexandra, Lale Andersens „Lili Marleen“ bis hin zu dem Schokoladen-Werbelied „Merci, dass es dich gibt“, und berührte mit ihrer Stimme und den teilweise sehr rührigen Liedern die Gäste.

Veranstaltet wird der Weibsbilderabend von der Rohrmeisterei-Stiftung und der Gleichstellungsstelle der Stadt Schwerte. Das den Abend begleitende Fünf-Gänge-Menü, kreiert von Rohrmeisterei-Koch Serkan Saricicek und serviert vom Serviceteam unter Leitung von Samuel Santos, fand großen Zuspruch bei den mehr als 140 Frauen und dem einen Mann in der Halle 3 der Rohrmeisterei.

Die nächsten Weibsbilderabende:

  • Die., 27. März: Sängerin Sevgi Kahraman-Brust, begleitet von Wolfgang Brust, trifft auf Schwerter Unternehmerin Elif Yildrim.
  • Die., 28. August: Germaine Richter gibt einen Einblick in die Werke von Rosemarie Trockel und trifft auf die Schwerter bildende Künstlerin Jessica Tolliver.
  • Die., 9. Oktober: Suzanne Bohn stellt die Pariser Anwältin und Schriftstellerin Gisèle Halimi vor und trifft auf Anne Berner und Marianne Versin-Werzler von Amnesty International
  • Die., 4. Dezember: Weihnachspezial mit Kerstin Brix, Tom Baer und Karl Övermann
  • Der Preis für die Veranstaltung inkl. Speisen und Prosecco beträgt 27 Euro.
  • Reservierungen unter: Tel.: 02304/2013001, Mail: info@rohrmeisterei-schwerte.de.

Weitere Termine:

  • Die., 6. Februar, 20 Uhr: Politische Diskussion mit den Bürgermeisterkandidaten im OG der Rohrmeisterei
  • Die., 27. Februar, 19 Uhr: Film- und Diskussionsabend mit dem preisgekrönten Dokumentarfilm „Tomorrow – Die Welt ist voller Lösungen“, Rohrmeisterei
  • Do., 8. März: Internationales Frauenfest, Rohrmeisterei; ab 16 Uhr Messe und Vorträge; ab 19 Uhr Kabarett
  • Mai, 2., 19 Uhr: Autorenlesung und Diskussion: „Auf der Suche nach dem, was uns zusammenhält“, Gemeindezentrum St. Viktor

 

 

 

Print Friendly, PDF & Email

Kommentare

Über den Autor