Weihnachten kann kommen: Herrliches Stimmungsbild bei „Chris(t)mas“

Schwerte. Süßer die Lieder nie klingen als zur Weihnachtszeit – das wissen Menschen aus Schwerte und Umgebung mittlerweile. Und deshalb war die Halle 3 der Rohrmeisterei am Donnerstag mit 400 Menschen so gut besucht wie noch nie beim Weihnachtsspecial von Chris Kramer namens „Chris(t)mas“.


Und wie schon im vergangenen Jahr waren es die Stimmen zweier Frauen, die dem Abend eine ungeheuer intensive Präsenz verliehen haben: Heike Meering und Nina Zaborowski aus Marl. Chris Kramer hatte seine Entdeckung aus Marl zum zweiten Mal zu seinem Special geladen – dass das eine weise Entscheidung gewesen ist, weiß jeder, der die 16-Jährige singen hört. Und Heike Meering? Sie kennt man in Schwerte, sie liebt man in Schwerte, ihrer Ausstrahlung wegen, erst recht ihrer Stimme wegen. „Mary did you know“ hat sie wieder gesungen – als wenn Buddy Green dieses Lied für sie und ihre Stimme geschrieben hätte.

Niclas Floer, Chris Kramer, Nina Zaborowski und Heike Meering verzauberten die Menschen in der Rohrmeisterei.

Hallelujah

Chris Kramers Version des Cohen-Hits „Hallelujah“ ging unter die Haut, wie so vieles an diesem Abend. Er lebt natürlich vom Spiel des Klaviers. Und da könnte Chris Kramer keinen besseren auf die Bühne holen als den Pianisten Niclas Floer. Die Musik ist sein Zuhause, ob Blues, ob Swing, ob Weihnachten – er verleiht dem Auftritt den Groove.

Schließlich gibt es noch zwei wichtige Protagonisten. Zum einen ist das Lucas Flock von Mainmix. Top Ton, top Licht – das verleiht dem Abend die ganz besondere Note. Zum anderen ist das das Publikum. Die Bereitschaft der Menschen, sich gefangen nehmen zu lassen von den vielen auditiven und visuellen Eindrücken und ihrer Begeisterung durch viel Beifall freien Lauf zu lassen, ist die Basis für das Stimmungsbild. Nach diesem Abend kann Weihnachten kommen.

Print Friendly, PDF & Email

Kommentare

Über den Autor